Fraspa bietet Lehman-Anlegern Rückkauf der Zertifikate an - Erste Einschätzung von mzs Rechtsanwälte

Düsseldorf, 26.11.2009 – Wie das Handelsblatt heute berichtet, bietet die Frankfurter Sparkasse (Fraspa) rund 5000 ihrer Kunden an, Lehman-Zertifikate zu 50 % des anlegten Betrages zurückzukaufen. Das Angebot kann der Meldung zufolge bis zum 22.12.2009 angenommen werden.


Erste Einschätzung von Rechtsanwältin Uta Deuber:
„Nach der Meldung stellt sich die Sachlage so dar, dass alle Kunden, die auf Empfehlung der Fraspa Lehman-Zertifikate gezeichnet haben, mit 50 % ihrer Einlagen entschädigt werden. Ein solches Angebot wurde Lehman-Anlegern bislang von keiner der beteiligten Banken unterbreitet. Beispielsweise haben die Citibank oder die Hamburger Sparkasse bislang nur in außergewöhnlichen Härtefällen Kunden Entschädigungen aus Kulanz angeboten. Die Entschädigung von 50 % kann besonders für Kunden, die keine Rechtsschutzversicherung haben, eine akzeptable Entschädigung darstellen. Allerdings ist zu beachten, dass sich die Rechtsprechung insbesondere zum Thema Aufklärung über Rückvergütungen derzeit für Anleger positiv entwickelt, wobei noch keine obergerichtlichen Urteile vorliegen. Setzt sich diese Rechtsprechung durch, können Anleger eine 100%ige Entschädigung erzielen.  Möglicherweise scheint dies auch der Grund für das nunmehr unterbreitete Vergleichsangebot zu sein. Denn die Fraspa hat insbesondere im Januar 2007 die erste große Verkaufswelle mit Lehman-Zertifikaten gestartet. Da die Ansprüche wegen Falschberatung nach drei Jahren verjähren, droht der Bank zum Jahresende womöglich eine Klagewelle. Dies scheint die Bank mit dem Angebot bis zum 22.12.2009 nun vermeiden zu wollen. Anleger sollten sich vor einer überstürzten Annahme des Angebots anwaltlich beraten lassen,  ob  nicht Chancen auf eine höhere Entschädigung bestehen.“


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rechtsanwältin Uta Deuber
Tel: +49 211 280663 61
deuber(at)mzs-recht.de

Vera Treitschke, Presse und Kommunikation
Tel: + 49 211 280 663 62
treitschke(at)mzs-recht.de



zurück zur Übersicht