CO.NET Verbrauchergenossenschaft eG: Welche Folgen hat die Untersagungsverfügung der BaFin für die Anleger?

Die BaFin hat der CO.NET Verbrauchergenossenschaft eG am 27. Dezember 2019 das öffentliche Angebot von Anteilen, die eine Beteiligung am Ergebnis des Unternehmens gewähren, wegen Verstoßes gegen das Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) untersagt. Die Genossenschaft hatte keinen von der BaFin gebilligten Verkaufsprospekt für diese Vermögensanlage veröffentlicht. Die Verfügung ist noch nicht bestandskräftig. Die Genossenschaft hat noch die Möglichkeit rechtlich gegen die Verfügung vorzugehen. Derzeit noch nicht absehbar ist, welche Folgen dies für die Anleger der Genossenschaft hat. Die CO.NET Verbrauchergenossenschaft eG ist eine Konsumgenossenschaft. CO.NET wurde im Jahr 2001 gegründet. Ziel ist es, den Mitgliedern durch Kooperation mit Handelspartnern Vorteile im Alltag zu verschaffen. Dies sind z.B. Rabatte und Gutschriften für Einkäufe bei den Partnern. Die Geschäftsanteile werden in Sachwerten angelegt.

 

Wir raten:

 

Betroffene Anleger sollten sich zeitnah qualifizierte Beratung durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht suchen. Dieser prüft die Sach- und Rechtslage auf mögliche Handlungsalternativen. Betroffene können sich gerne unverbindlich per Email oder Telefon an uns wenden.