Geschlossene Fonds

Im Gegensatz zu offenen Fonds, an denen Anteile unabhängig von zeitlichen Befristungen erworben werden können, können interessierte Investoren die Anteile an einem geschlossenen Fonds nur innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens erwerben. Ist dieser Zeitraum abgelaufen und das erforderliche Kapital eingeworben, wird der Fonds geschlossen. Ein Beitritt ist danach nicht mehr möglich.

Gegenstand geschlossener Fonds können Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, aber auch z. B. erneuerbare Energien sein. Die Anteilseigner erwerben in der Regel eine unternehmerische Beteiligung, haben aber meist wenig Einfluss auf die Geschäftsführung und Verwaltung der Fonds.

Wir helfen unseren Mandanten, ihre Gesellschafterrechte möglichst sinnvoll auszuüben oder - wenn dies nicht ausreichend erscheint – ihre Gesellschafterstellung vorzeitig zu beenden.

 

 

 

Presseberichte 

Hier finden Sie eine Auswahl von Veröffentlichungen mit oder über mzs Rechtsanwälte!

Prospekthaftung

Werden bestimmte Finanzprodukte öffentlich angeboten oder auch nur öffentlich beworben, ist der Anbieter verpflichtet, einen Prospekt zu erstellen, der diverse Mindestangaben enthalten muss. Die Angaben im Prospekt müssen nicht nur zutreffend sein, sondern der Prospekt darf nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (BGH, Urteil vom 12.7.1982, Az.: II ZR 175/81) auch insgesamt keinen zu positiven Gesamteindruck von der Tragfähigkeit des angebotenen Finanzproduktes vermitteln. Auf diese Weise soll potentiellen Erwerbern ermöglicht werden, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen.

Ist ein Investor mit Hilfe eines fehlerhaften Prospekts zum Erwerb eines Finanzproduktes überzeugt worden, stehen ihm Schadensersatzansprüche zu.
Dies gilt auch dann, wenn es sich bei dem Finanzprodukt eigentlich nicht um ein prospektpflichtiges Angebot handelt und der Prospekt nur zu Werbezwecken erstellt wurde.

Für unsere Mandaten ermitteln wir, ob ihr Prospekt Fehler oder Unstimmigkeiten aufweist, die einen Schadensersatzanspruch begründen könnten.